Bartagamen-
Pogona vitticeps
Ernährung
^
Die Ernährung der Pogona vitticeps -Bartagamen ist omnivor, d.h. sie nehmen tierische, wie auch
pflanzliche Nahrung zu sich.Das Nahrungsspectrum ist in der Natur wesentlich besser und abwechs-
lungsreicher , als wir in unseren Terrarien bieten können, aber mit ein bisschen Bemühungen ist es uns
ebenfalls möglich,die Tiere artgerecht und abwechslungsreich zu versorgen.

Im
Jungtieralter nehmen die Tiere noch viel tierische Nahrung zu sich, aber auch tgl. pflanzliche Kost.
Die Frage stellt sich immer wieder für Anfänger, was und wieviel fütter ich mein Tier. Nur diese Frage ist nicht so einfach beantwortet, da viele Faktoren den Stoffwechsel der Tiere beeinflussen,
dazu gehört von der Aktivität des Tieres, die Temperaturen im Terrarium , das Wohlbefinden bis hin zum Alter, Geschlecht und genetische Grundlage des Tieres.
Meine Jungtiere füttere ich vormittags mit >>> vegetarischer Kost,
die im Frühjahr und Herbst überwiegend aus dem Spectrum der Natur ist,
in den Wintermonaten greife ich auf Salatmischungen  ewaschen in Beuteln (Discounter) zurück.
Am frühen Nachmittag gibt es dann die >> tierische Kost in passender Größe zum Tier, in dem Alter
überwiegend kleine Heimchen, Grillen, Heuschrecken, Schaben, Mehlwürmer ect.
10-02-2003-Korvomin
24-10-08-vegetarischeKost_vk
misc4
Futter für die Bartagamen
Heimchen
junge Heuschrecken
buffalos
Kommen die Bartagamen in das subadulte bis adulte Alter reduzieren wir das tierische Futter , ab
Alter ca.4 Monate fangen wir an jeden Monat 1 Tag mit tierischer Kost wegzulassen, bis man dann im adulten Alter nur noch 2 Futtertage mit tierischer Kost hat. Auch hier kann man das von Tier zu
Tier individuell entscheiden. Die vegetarische Kost mit ihren vollen Spektrum wird weiterhin täglich
angeboten. Das Angebot an tierischer Kost erweitert sich jetzt auch auf größere Futtertiere wie
entsprechende Größe Mäuse, Babyratten , kleine Echsen ect.  - aber das gibt man nur 1-2x im Monat.
Ansonsten der Größe des Tieres angepasst große Futtertiere von Heuschrecken, Schaben, Grillen,
Heimchen , Zophobas, Rosenkäferlarven , um nur einiges davon zu nennen. Das Zauberwort ist auch
bei der
Ernährung der Bartagamen - ABWECHSLUNG !
Leider höre ich von Bartagamenhaltern zu oft, dass es nur tgl. Eisbergsalat gibt und als Futtertiere
Heuschrecken, so soll es mal nicht enden. Abgesehen davon , dass der Eisbergsalat ohnehin keine
Nährstoffe hat....ihr könntet das dann auch weglassen :-((, steuern die Tiere auf eine Mangelerkran-
kung mit einen niedrigen Immunsystem hin, was sie schnell erkranken lässt.
Sammelsurium aus der Natur
Heuschrecken
Rosenkaeferlarven
Schaben
Maeusebabys
Flüssigkeit bekommen sie ausser der vegetarischen Kost tgl. durch ein Näpfchen frisches Wasser und einmal tgl.sprühen, man sollte dann durchaus auch die Tiere mal ansprühen und man kann beobachten, dass sie ihren Kopf neigen ,um das Wasser vom Körper in das Maul tropfen zu lassen.
Wichtig- das Ansprühen nicht in den Abendstunden, sondern so,dass die Tiere durch die Wärme noch abtrocknen können.
Adulten Tieren stellt man ein größeres Wassergefäß in das Terrarium, ausser Trinken gehen sie auch
gerne mal baden, besonders in der Zeit der Häutung.

Die >> Vitaminisierung , genannt auch
SUPPLEMENTIERUNG erfolgt über
die Futtertiere in Pulverform,
hierfür gibt es ein breites Angebot
im Handel, selbst benutze ich
zur Jungtieraufzucht das
CalcaMineral
und kann dieses zur tgl. Fütterung verwenden.
Es hat einen hohen Calciumanteil mit etwas geringeren Vitaminanteil.
Eine Auswahl an Vitamine findet ihr >>> HIER
Ab subadulten Tieren kann man den Tieren zusätzlich Vitamine flüssig ins Maul verabreichen,
dafür kann man die flüssig angebotenen Multivitaminprodukte oder Reptisol von Tetra
verwenden. Dies aber nur 1-2 x monatlich, mehr nicht , denn zuviel ist auch nicht gut !
Pego-Calcamineral
Abschließend möchte ich darauf hinweisen, ich übernehme keinerlei Haftung für die von mir aufgestellten Erkenntnisse . Habe es in guten und besten Gewissen niedergeschrieben,bei Fragen und Kritik bitte bei mir in Meinen Forum , danke !
Ich bitte die hier aufgeführten Berichte und Fotos nicht zu kopieren oder anderweitig weiter zu verwenden,bei Bedarf vorher unter meiner Mail teletinie@aol.com Einverständnis einholen,danke!

 
<
>
© 2006 - 2018  Kerstin Franke by Mühlhausen