Eiablage / Inkubation
Jemenchamäleon
Chamaeleo calyptratus
Eiablage 

Erste Anzeichen einer möglichen Eiablage:
      +  veränderte äußere Form des Weibchens- es ist dick, manchmal sieht man sogar die Eier durch
          den Leib abgezeichnet
      +  in den letzten Tagen hat das Weibchen schon verstärkt die gravide Färbung angenommen, meist
          in Zusammenhang mit einen Männchen im Terrarium, was dem Männchen zeigen soll, dass es
          für keine weitere Paarung im Moment willig ist
      +  stellt das Weibchen das Fressen ein, sind das mit die ersten Anzeichen
      +  als nächstes kommt ein aufgeregtes Laufen durch das gesamte Terrarium, man findet das Tier
          öfters auf dem Bodengrund laufen, es scheint nach einen günstigen Ablageplatz zu suchen
      +  das Tier fängt an zu buddeln und graben, das kann sich unter Umständen über Tage hinweg
          zögern
      +  nun ist das Weibchen nicht mehr sichtbar, was durchaus über Nacht sein kann, erst nach erfolg-
          ter Eiablage in der Höhle verlässt sie diese und verschließt diese korrekt durch Stampfen
      >> Merkmal, das Weibchen sieht schmutzig , dünn und faltig aus >> die Eier wurden abgelegt !
  
Hierfür sollten von uns Vorbereitungen getroffen werden, wie z. Bsp. genügend Substratschicht von einer Höhe 20-30cm aus Humus-Sand-Gemisch, was etwas feucht gehalten werden soll.
Man kann auch eine Kiste oder Eimer mit Substrat in das Terrarium stellen, um dem Weibchen die Ablage zu ermöglichen.
Die mögliche Eiablage ist zwischen 20 - 80 Eiern /Ablage und das alle 2-4 Monate , meist über die Monate Frühjahr bis Herbst.









Inkubation 

Zunächst werden die abgelegten Eier im Terrarium vorsichtig freigelegt und markiert, denn die Eier sollten nun markiert werden, um sie nicht zu drehen und später falsch im Inkubator zu lagern.
Also nach der Markierung werden sie entnommen und gleich in eine mit von Vermiculite angefeuchteten Schale gelegt. Diese Schale sollte keine Löcher haben.

Inkubator
= z.Bsp. Selbstbaumethode aus einer Styroporbox mit oben im Deckel innen liegende Heizung -->> Wärme muss unbedingt von oben kommen, kommt sie von unten, schwitzt das Substrat und Kondenswasser bildet sich und käme auf die Eier
Temperatur sollte bei 26-28°C liegen +- 1-2°C kann möglich sein und variieren
= andere Inkubatoren gibt es zahlreiche Varianten über den Fachhandel

In der Regel kommen die Eier - falls befruchtet und ideale Vorrausetzungen haben- nach 120 bis 280 Tagen zum Schlupf.Die Länge der Inkubation ist abhängig von Temperatur und Luftfeuchte.
Selbstbau-Inkubator

Abschließend möchte ich darauf hinweisen, ich übernehme keinerlei Haftung für die von mir aufgestellten Erkenntnisse . Habe es in guten und besten Gewissen niedergeschrieben,  bei Fragen und Kritik bitte bei mir in Meinen Forum , danke !
Ich bitte die hier aufgeführten Berichte und Fotos nicht zu kopieren oder anderweitig weiter zu verwenden,bei Bedarf vorher unter meiner Mail teletinie@aol.com Einverständnis einholen,danke!
^
Inkubator- Selbstbau aus
Styroporbox mit oben ein-
geklebter Heizmatte
Steckerthermostat regelt
die stabile Temperatur
Inkubator mit Eiern in
verschlossenen luftdichten Schalen mit feuchten Vermiculite
schwangeres Jemenchamäleonweibchen
hier wird gebuddelt
im Gang zur Eiablage
dünnes Weibchen nach Verlassen der Höhle
Inkubator
Steckerthermostat
Inkubator innen mit Ei-Inkubationsschalen
 
>
<
© 2006 - 2018  Kerstin Franke by Mühlhausen