Terrariumhaltung
Jemenchamäleon
Chamaeleo calyptratus
Faunabox 
hier kam Samson erstmal
notdürftig (5 Tage) in eine Faunabox, ausgestattet mit
- Halogenstrahler darüber
- Küchentuch etwas feucht
- kleine Kletteräste
- eine Pflanze
- Glas für Fu
ttertiere
Aufzucht-Terrarium 

30cm breit x 30cm tief x 50cm hoch- oben komplett mit Gaze, vorne reichliche Lüftungsfläche, hatten wir vom Glaser anfertigen lassen und sollte eigentlich die Anfangsmonate verwendet werden können, allerdings ist Samson so superschnell gewachsen, dass er nach dem Sommer umgesetzt werden musste, also hatten wir es knapp 3 Monate verwendet (Juni - August)
eingerichtet mit:
- Sand-Erde-Gemisch
- Pflanzen , wie Ficus pumila, Ficus buntblättrig, Croton
- Kletteräste aus Weide
- Hygro-Thermometer
- Spotstrahler erst 25W + UV-Kompaktlampe 5,0
Das Terrarium sieht man hier noch mit Trennwand, da ein neues Tier hinzukam und vorerst noch getrennt gepflegt worden sind.
Terrarium 1852 www.terrariums.net
Jementerri-alleine
Terrarium im Ganzen
Samson in Faunabox
Samson im Gazekäfig
Jementerrarium für adulte Tiere
wardian
Samson im Aufzuchtterrarium
Anfangs wurde Samson , als wir ihn mit einer Köperlänge von 7cm spontan auf einer Börse erworben haben, in ein kleines luftiges Terrarium - eine Faunabox, getan.
Generell ist es günstig , einTerrarium dem Jungtier anzupassen, sollte sozusagen mitwachsen.
Er hat innerhalb von einer Woche sein richtiges Aufzuchtterrarium aus Glas bekommen.

Da er sehr schnell gewachsen ist, mussten wir bald an den Neubau eines großen Terrariums denken. Da es gerade über die Sommerzeit ging, konnte er oft die Frischluft auf der Terrasse genießen. Hier gabe es dann zwischenzeitlich noch ein Gaze-Terrarium .
Sommerquartier  

auf der Terrasse 40cm breit x 40cm tief x 70cm hoch
diesen Gazekäfig bauten wir, um Samson gelegentlich bei schönen Wetter an der frischen Luft geniessen zu lassen, dafür wurde der Käfig in den Halbschatten gesetzt,
ausgestattet
- mit Bodengrund Sand-Erde-Gemisch
- einen Ficus und Kletteräste aus Weide
- Glas für Futtertiere
An kühlen Tagen blieb er im Haus.
Im Oktober war der Neubau fertig geworden. Die ganze Terrariumanlage maß 220cm Höhe, 115cm Breite und 75cm Tiefe.Speziell die Jemenchamäleon bekamen
ein
Terrarium von 115cm breit x 75cm tief x 150cm hoch
^
Abschließend möchte ich darauf hinweisen, ich übernehme keinerlei Haftung für die von mir aufgestellten Erkenntnisse . Habe es in guten und besten Gewissen niedergeschrieben,  bei Fragen und Kritik bitte bei mir in Meinen Forum , danke !
Ich bitte die hier aufgeführten Berichte und Fotos nicht zu kopieren oder anderweitig weiter zu verwenden,bei Bedarf vorher unter meiner Mail teletinie@aol.com Einverständnis einholen,danke!

                       
Zimmerfreihaltung

-hat sicherlich schon oft jeder davon gehört und auch in Literatur gelesen,
persönlich halte ich nichts davon , folgende Gründe sind für mich ein Argument:

-> die Wohnzimmertemperatur ist bei mir zwischen 20- max.25°C, ein Chamäleon mag gerne Temperaturen bis 30°C - gut, es kann unter den Sonnenspot gehen, den man eigens für das Chämaleon platziert- jedoch ist der Rest der Raumluft extrem kühler, die Temperaturen im Terrarium liegen bei mir zwischen 25-28 °C

-> die Luftfeuchtigkeit sollte bei 50% liegen, im Wohnzimmer ist sie meist um die 40% +-10%, was auch nicht von artgerecht überzeugt

-> ein Chamäleon ist nicht stubenrein, es wandert gerne durch die Gegend, bleibt selten auf seinen dafür vorgesehenen Platz-- >> das Tier muss koten, wohin ? Ihm ist es egal, natürlich in das Wohnzimmer

-> das Tier muss gefüttert werden, am liebsten jagen sie dem Futtertier hinterher, bzw. fangen den Zeitpunkt ab, wenn es vorbeikommt, wie verhält es sich im Freihaltung, sollte man die Heuschrecken und Heimchen durch das Wohnzimmer hüpfen lassen- nein, also müsste ich die Futtertiere in ein hohes Gefäß geben, eine Möglichkeit, jedoch die , wo meine Tiere selber jagen können, finde ich angenehmer und artgerechter!

-> letztendlich entscheident ist auch die Unfallgefahr, was nicht unterschätzt werden sollte, wer ist schon den ganzen Tag zu Hause und passt auf die Tiere auf ? Nein, das kann wohl keiner von sich behaupten. Die Tiere finden immer einen Weg zur Flucht, welche leider manchmal auch tödlich sein kann. Abgesehen davon haben manche noch Haustiere wie Hunde und Katzen, da geht das Drama weiter.....

Darum sage ich ,
das Tier gehört ohne Aufsicht in ein Terrarium !

Meine Tiere, insbesonders Samson , werden trotz allem gelegentlich mal rausgenommen und sind sehr zutraulich. 
Hier hielten wir 1,1 - 1,2  Chamaeleo calyptratus darin, gut verträglich !
Achtung, dass heisst nicht, dass es bei jeder Vergesellschaftung klappt, man darf nicht davon ausgehen !
Das Terrarium ,
was man hier sieht war eine Selbstbaukonstruktion aus Holz.
- Grundgerüst aus 40mm Kanthölzern
- Seitenwände aus Styrodor 2cm und innen Preßkorkplatten 2cm,
   besser nach Erfahrungen würde ich nicht mehr Preßkork verwenden, zu dunkel und Futtertiere
   können sich durchbeißen, alternativ Styroporrückwand mit Fliesenkleber und Sand beschichtet
   oder etwas kostspieliger >> Naturkorkrückwände
   >> keine Kokosfaserrückwände, diese haarigen spitzen Teile können verschluckt werden und
       zu tötlichen Verletzungen führen
- Lüftungsflächen oberhalb gesamt mit Gazeabdeckung, vorne 15cm breite Lüftungsfläche
- Bodengrund ca. 10-15cm Humus-Sand-Gemisch
- echte Pflanzen von Ficus benjamini, Philodendron

Beleuchtung :   * LSR 30 W warmes Licht  Osram 827 (Sommer 11h/ Winter 10h)
                        * LSR 30 W Tageslicht Osram 865(Sommer 12-14h / Winter 10-12h)
                        * Bright Sun Jungle flood 70W - Licht mittig ( Sommer 10h/ Winter 6-8h)
                        * je nach Temperaturen evtl. noch einen PAR-Strahler
                    
      Die Beleuchtung wird prinzipiell bei Chamäleons immer außerhalb
                          des Terrariums angebracht, um Verbrennungen zu vermeiden,
                           d.h. über der Gaze !


Substrat : entweder nur Spielsand oder ein Gemisch Spielsand : Humus = 1:1
               bei Haltung von Weibchen muss eine höhere Bodentiefe eingeplant werden
              Männchen ca. 5-7cm, Weibchen 10- stellenweise 25cm
              
KEINE Pinienrinde, kein Kokosfasersubstrat (Block), diese Substrate könnten
              bei Futteraufnahme zu Verstopfung , bis hin zum Tod führen !

Dekoration: Äste und echte Pflanzen, wie Ficus benjamini, Schefflera , Philodendron
                    > nicht nötig oder ungünstig sind Wasserbrunnen,oder -schalen werden nur
                     zum Keimträger, die Tiere könnten erkranken

Wassertropftränke: habe ich erfahrungsgemäß nie benutzt, von anderen Haltern hat man gehört,
                            dass das Wasser mit der Zeit im Bodengrund staut , bei der Feuchtigkeit bildet
                            sich Fäulnis und Bakterien , Tiere könnten dadurch erkranken

Beregnungsanlage: wer tagsüber nicht zu Hause ist, wird eine Beregnungsanlage mit kurzen
                             Rythmus empfohlen, ca. Winter 1 x am Tag 1min. im Sommer 2 x 1min.

Tränken: durch Beregnungsanlage, durch manuelles Sprühen oder auch mit Pipette, aber letzteres
                ist nicht einfach-mag nicht jedes Tier

                                      >> Beregnungsanlage mit feinen
                                                                       Sprühnebel
1 Düse ist ausreichend für ein Chamäleonbecken
 
>
<
© 2006 - 2018  Kerstin Franke by Mühlhausen