Pantherchamäleon
Furcifer pardalis
TRÄCHTIGKEIT / EIABLAGE / INKUBATION
Wie erkenne ich , wenn mein Pantherchamäleonweibchen trächtig ist ?

In der Regel wird das Tier nach einer Paarung erstmalig trächtig, u. U. kann es auch vor der ersten
Verpaarung schon zur Eiablage kommen - aber eher die Ausnahme. Die Trächtigkeit dauert ca. 3-5
Wochen und in dieser Phase ist das Weibchen
  - sehr futtergierig
  - zeigt oft aussergewöhnlichen Durst
  - bevorzugt warme Plätze
  - Zunahme an Gewicht, auch optisch schon sichtbar
  - farblich zeigt sich das Chamäleon durch auffällige Trächtigkeitsfärbung
Rita-traechtig
Walli-traechtig
04-09-09Walli-vk
Wann und wie erfolgt die Eiablage ?

Das Weibchen zeigt sich nun mit dicken Bauch, teilweise sieht man die Eier schon durch die Bauchhaut
durchdrücken. Die Eiablage erfolgt ca. 18-30 Tage nach der Verpaarung.
Das Tier stellt rechtzeitig die Futteraufnahme ein, zwischendurch schaut es schon immer mal nach einen geeigneten Eiablageplatz am Boden .
Zur Eiablage wird ein 30cm langer Tunnel gegraben und dort die Eier abgelegt, danach wird der Tunnel wieder akriebisch von dem Weibchen verschlossen. Dieser Akt kann unter Umständen auch über Nacht andauern, manchmal auch über Tage. Bitte das Weibchen nicht vorschnell aus dem Tunnel holen, weil man Angst hat, sie hält immer mal wieder Ruhephasen und arbeitet dann weiter an ihren Aufgaben.
Die Eiablage umfasst ca. 10-30 Eier.
Trächtige Pantherchamäleonweibchen
Wie sollte das Terrarium für die Eiablage vorbereitet sein ?

Um den Weibchen einen streßfreie Eiablage zu bieten, sollte man folgendes beachten :
- nötiger  Bodengrund mit mind. 20cm Höhe aus Sand-Humus-Mischung, Höhe ist wichtig, weil von
  dem Tier ein Tunnel zur Eiablage gebuddelt wird
- Ruhe , kein unnötigen Pflegearbeiten , notfalls das Terrarium abhängen !
- Bodentemperatur sollte über 20°C , besser 22°C und leicht feucht
Eiablage
Eier imHumus
Breite Ei
Länge Ei
die Eier werden im Substrat vergraben
Wie inkubiere ich die Eier ?

Man sollte vorbereitet sein, d.h. man braucht :
  - einen Inkubator
- ein-zwei oder mehrere Ei-Inkubationsschalen
- Brutsubstrat , wie Vermiculite , oder Perlite, Seramis zum Untermischen
Abschließend möchte ich darauf hinweisen, ich übernehme keinerlei Haftung für die von mir aufgestellten Erkenntnisse . Habe es in guten und besten Gewissen niedergeschrieben,  bei Fragen und Kritik
bitte bei mir in Meinen Forum , danke !
Ich bitte die hier aufgeführten Berichte und Fotos nicht zu kopieren oder anderweitig weiter zu verwenden,bei Bedarf vorher unter meiner Mail teletinie@aol.com Einverständnis einholen,danke!
Inkubator-geschlossen
Inkubator-offen
08-09-09-ersteEiablage-vk
08-09-09Eier-inSchale-vk
Es gibt verschiedene Inkubationsmethoden, auch Selbstbau, allerdings habe ich das Problem gesehen,
dass meine Selbstbauinkubatoren ( mit Heizmatte- Flächenbrüter) nicht auf die nötige geringe Temperatur von 22°C kommen.Daher die Entscheidung zum Lucky Reptile Nursery II, er ist ein Umluft-
brüter und kann u. U. bis 5°C runterkühlen.

Die Inkubation fängt bei 22°C an und steigt über die Zeit der Inkubation allmählich bis zu 27°C. Die Zeit der Inkubation beträgt frühestens 160 Tage, bis hin zu über 300 Tagen. Je nach dem wie hoch die Starttemperatur ist, ob eine Diapause und deren Länge eingeleg  wird , dies ist alles entscheident für
die Entwicklung und Schlupf der Jungtiere.
Inkubation der Eier
>
<
© 2006 - 2018   Kerstin Franke by Mühlhausen