© 2006 - 2009  Kerstin Franke by Mühlhausen
Zwergbartagamen
Pogona henrylawsoni
Die Jungtiere schlüpfen ca. nach 50 Inkubationstage bei 28° - 30°C, nach kurzen Schwitzen fallen die Eier ein, sie werden von dem Jungtiere durch den Eizahn angeritzt und dann schlüpfen sie innerhalb von 24h.

Man sollte dann schon vorbereitet sein, ein vorgewärmtes kleines Terrarium mit Beleuchtung und Küchenpapier ausgestattet, sowie einen kleinen Trinknapf. Der Trinknapf wurde von mir reingestellt, aber habe kaum ein Tier diesen benutzen sehen, deswegen halte ich es für ganz wichtig, die Jungtiere in den ersten Wochen zu tränken , d. h. entweder ansprühen , so dass sie Wasser lecken können , was sie meines Erachtens angenehm fanden und tummelten sich später sogar in den Pfützen. Allerdings das Sprühen auf 2 x tgl. belassen, nicht mehr !
Manche tränken auch mit der Pipette, was aber bei Gelegegrößen zwischen 15-20 Tieren sehr zeitaufwendig sein kann.
- sie haben ein Gewicht von ca.1,5g  - 2,0 g und eine Länge von ca. 3,5cm Körper-Rumpf-Länge und 7,0 cm Gesamtlänge
- die ersten Tage auf Küchenkrepp bei Temperaturen und die 25° -28°C
- 2 x tgl.vorsichtig besprühen zur Wasseraufnahme
- Beleuchtung nur mit einer T4 Unterbaubeleuchtung je nach Größe des Terrariums
- wenn der Bauchnabel abgefallen und trocken ist, die Jungtiere fressen, können sie in das Aufzuchtsterrarium umziehen
27-11-07-baby_aufHand
alle 17 in Heimchenschachtel....sooo klein !
Aufzuchtterrarium ersten Tage
linke Becken
rechte Becken
die Miniatur auf der Hand
Baby auf Waage
Baby auf Maaßband
Baby im Terrarium
DIE ERSTEN TAGE NACH SCHLUPF   
UMZUG IN DAS AUFZUCHTTERRARIUM    
Sind alle Jungtiere erfolgreich geschlüpft und 2 - 3 Tage vergangen, kann man das richtige
Aufzuchtbecken herrichten und die Jungtiere umpacken.
Folgende Kriterien sollte das Aufzuchtbecken haben:
- ca. 60 x 40 x 40cm (B x L x H), sehr viel größer würde ich nicht wählen
- Beleuchtung eine 15 Watt T8 Daylight Fb. 865, sehr lichtintensiv, T5 wäre noch besser !
- ein Kompakt- UVB  -Repti Glo 10,0  26 Watt E27, gibt optimales UV-Licht und leichte Wärme, ideal!
    von den Lichtwerten her wäre die Bright sun desert 35 Watt noch besser und empfehlenswert !
    Verwendet man die BS, ist nichts weiter notwendig, diese gibt Licht, Wärme und UVB !
- Bodensubstrat Sand-Lehm-Boden, hatte roten Terrariensand genommen, geht auch prima, allerdings
   sind die Jungtiere rot gefärbt ...solange man sie dann nicht als rote Farbzucht verkauft, spricht nichts
   dagegen :-))
- im Alter von  6-8 Wochen können die Kleinen schon vermittelt werden, je später natürlich,
   desto stabiler sind sie bei einen Umzug in ihr neues Terrain , ein Versand (Tiertransport ) ist
   unter Alter 8 Wochen nicht anzuraten , bzw. wir versenden die Zwerge garnicht!


    >>>>  FOTOGALERIE DER NACHZUCHTEN
- die Kleinen haben ihr Gewicht in den ersten 3 Wochen verdoppelt und wiegen jetzt um die 3,0g
- hier sieht man den Keramikstein mit Mulde, wo sie nach Sprühen gerne baden, auch beim An-
  sprühen wird gerne Wasser geleckt
- vegetarisch wird nun ganz klein geschnitten in wenigen Mengen täglich angeboten
- Futter bekommen sie täglich kleine bestäubte Heimchen, aber 2./3. Tag fressen sie schon gut
   später kann man auch passend kleinen Heuschrecken, Schaben , Buffalowürmer ect. füttern


->>> hier der Filmclip der kleinen Zwergbartagamen im Alter von 3 Wochen !
Jungtier
auf Kletternetz
fressen schon vegetarisch
3 Wochen alt
Gewicht nach 3 Wo verdoppelt
Aufzuchtsterrarium
Baden gerne im Tümpel
Sprühen mögen sie

Abschließend möchte ich darauf hinweisen, ich übernehme keinerlei Haftung für die von mir aufgestellten Erkenntnisse.Habe es in guten und besten Gewissen niedergeschrieben, bei Fragen und Kritik bitte bei mir in Meinen Forum melden , danke !
Ich bitte die hier aufgeführten Berichte und Fotos nicht zu kopieren oder anderweitig weiter zu verwenden,bei Bedarf vorher unter meiner Mail teletinie@aol.com Einverständnis einholen,danke!
^
 
 
>
<
  © 2006 - 2018  Kerstin Franke by Mühlhausen