© 2006 - 2009   Kerstin Franke by Mühlhausen
Leopardgeckos

Eublepharis macularius
Leo auf Waage
2 frische Schlüpflinge
 
 
 
 
Aufzucht der Jungtiere
Sind die Jungtiere geschlüpft, zeigen sie sofort aggressives Verhalten gegenüber fremden Eindringlinge.So ist es an der Tagesordnung, dass man
beim Herausholen des Jungtieres aus dem Inkubator schon kräftig angefaucht wird - ähnlich eines Katzenschrei`s, oder gar gebissen. Dieses Verhalten legt sich in den ersten Wochen, aber ist ein typisches Anzeichen für frischgeschlüpfte Leopardgeckobabys.

Da meist 2 Eier von den Muttertieren abgesetzt werden, müssen auch 2 Jungtiere schlüpfen. Hier habe ich oft erlebt, dass sie fast zeitgleich schlüpfen, aber in Ausnahmefällen auch mal 1-2 Tage dazwischen liegen können. Eines hat es auch geschafft, erst 14 Tage später als das Jungtier aus dem anderen Ei zu schlüpfen, aber war ebenfalls gesund und munter.
Die Jungtiere haben folgende Merkmale wenn sie schlüpfen :

-  sie wiegen ca. 2-3g
- ihre Gesamtlänge ist zwischen 5 - 7 cm
- Farbgebung je nach Elterntieren, meist in Streifenzeichung Querbändern, ist ein gelbfarbiges Leopardgeckotier im Spiel, zeichnet sich meist schon bei den Jungtieren eine Gelbfärbung ab
- die Haut ist noch glatt und samtig
- offener Bauchnabel, meist noch mit Dottersackanhang

Vorbereitung des Aufzuchtbeckens :

- die Jungtiere sollte man anfangs in kleinen Becken aufziehen, hier wären folgende Maße akzeptabel
     * Terrarium 20 x 30 cm (Spinnenterrarium)
     * Terrarium 30cm bis 40cm Standartausführung
     * Glasbecken 30 x 20cm, 40 x 20cm
-->>im kleineren Becken wird das Futter besser gefangen,
die Klimawerte kann man stabiler halten
- man sollte nur 2-3 Tiere a Terrarium aufziehen, damit
sie sich nicht in die Schwänze beißen können !
- nach Schlupf lege ich das Terrarium mit Küchentuch aus,
da der Dottersack noch feucht-klebrig ist und bei Substrat
  schnell verschmutzen würde
- ein flaches Wasserschälchen
- eine Höhle, hierzu habe ich eine kleine Terracottaschale
10cm eine Öffnung eingeschlagen , die Kanten geschliffen und
   verkehrtrum als Höhle genommen
- Beleuchtung - nehme ich einen Lichtkasten,
dazu nimmt man eine Kuchenkastenform (gleichzeitig Reflektor)
mit einer Sparlampe (9W oder 11W) installiert 
-->> jetzt entsteht die optimale Temperatur
um die 26°C - 28°C , auch abhängig von der Außentemperatur       
Aufzuchtsterrarium
Beleuchtung
22-08-06-Haeutung_nach3Tagenvk
Abgabe der Jungtiere-->>

im Alter ab 6 - 8 Wochen ist optimal, siehe letztes Foto, hier sieht man den Unterschied zu den frischgeschlüpften Babys , sie haben ihr Gewicht auf ca.10g erhöht und haben eine Gesamtlänge von ca. 8 -10cm.
^
Ernährung der Jungtiere :

- die ersten Tage ernähren sich die Jungtiere vom Rest des anhängenden Dottersackes, je nach dem, bei manchen
   ist er auch schon kurz nach Schlupf abgefallen, aber in der Regel fressen sie die ersten Tage wenig bis garnicht
- die folgenden Tage füttert man mit kleinen Futtertieren, sie sollten nach Faustregel nicht größer sein, wie das Maul
   vom Jungtier groß ist
- hier fütter ich z.Bsp. kleine Heimchen, kleine Heuschrecken, kleine Schaben, Mehlkäfer, Buffalowürmer
-->> diese Futtertiere werden täglich von mir mit dem Vitaminpulver bestäubt, täglich, weil die kleinen Jungtiere
   sich teilweise noch ungeschickt beim Fangen anstellen und ehe sie manch ein Futtertier verspeisen,
   ist das Pulver abgefallen, so wenn man täglich bestäubt, besteht eher die Möglichkeit genügend Vitamine aufzunehmen !
- gefüttert wird im Alter vom Schlupf bis 6-8 Wochen täglich


Pflege der Jungtiere :

- das Terrarium wird nach Abfall des Dottersack mit 2 - 3cm Substrat befüllt, dazu kann man folgd. nehmen
   * Sand in der Körnung bis 1,0mm, möglichst Rundkorn-Sand, deklariert als Wüstensand- kein Quarzsand !
     persönlich rate ich von dem roten Terrariensand ab, dieser soll fest werden- JA, aber er färbt sich und die Tiere haben
     rotfarbene Extremitäten bekommen,was schlecht ,meist nur durch Häutung wieder abgeht
   -->> ideal ist Terrariensand, Vogelsand, Spielzeugsand- habe alle getestet und gab keine Probleme !
   * Torf oder Sand-Erde-Gemisch werden auch von manchen genommen und schwören auf gute Pflege
- im Terrarium wird wie bei den Alttieren einmal täglich eine Ecke gesprüht, besprühe die Terrarcottaschale, da sie noch Feuchtigkeit aufnimmt und langsam abgibt, die LF beträgt im kleinen Terrarium ca. 70%
- täglich frisches Wasser
- aller paar Tage den Kot absammeln,
der sich in einer Ecke sammelt

die
erste HÄUTUNG ist schon am 3.-5. Tag , siehe hier ->>
                                       die Tiere zeigen sich grau, die Haut
                                        löst sich mit einmal ab und wird von
                                        den Jungtieren gleich gefressen


 
Abschließend möchte ich darauf hinweisen, ich übernehme keinerlei Haftung für die von mir aufgestellten Erkenntnisse . Habe es in guten und besten Gewissen niedergeschrieben,  bei Fragen und Kritik bitte bei mir in Meinen Forum , danke !
Ich bitte die hier aufgeführten Berichte und Fotos nicht zu kopieren oder anderweitig weiter zu verwenden,bei Bedarf vorher unter meiner Mail teletinie@aol.com Einverständnis einholen,danke!
 
© 2006 - 2016   Kerstin Franke by Mühlhausen
>
<